Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Das Vorhandene neu entdecken, Bewährtes bewahren, manches verlassen...

Erkunderinnen und Erkunder

  • Karen Alt
  • Ausgangspunkt
  • Warum bin ich Erkunderin?

Karen Alt

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Mit meiner Familie lebe ich in Geisfeld, einem kleinen Ort im Hochwald.

Ich bin gelernte Erzieherin mit der Zusatzqualifikation zur Elternbegleiterin.


Seit vier Jahren bin ich Koordinatorin des Hochwälder Familiennetzwerks HAFEN in Hermeskeil.

Meine Aufgabe ist es, die Familienarbeit der vier Kitas in unserem Netzwerk zu begleiten und zu unterstützen. Dabei orientiere ich mich an deren Sozialraum, Interessen und Ressourcen und ermutige die Eltern zur selbstbestimmten Beteiligung an unterschiedlichsten Projekten und Aktionen.

 

Ich bin ein offener, kommunikativer Mensch und lerne gerne die unterschiedlichsten Personen mit Ihren Lebenswelten kennen.

Gerne bringe ich mein bisher erlangtes Wissen und die Erfahrungen, die ich zum Thema Sozialraumorientierung sammeln surfte in die Arbeit als Erkunderin mit ein.

  • Roland Hinzmann
  • Ausgangspunkt
  • Ich möchte als Erkunder...

Roland Hinzmann

Pastoralreferent,
seit 2000 im Bistum Trier
47 Jahr alt, verheiratet, zwei Kinder
arbeite im Dekanat Schweich-Welschbillig
bin in einer landwirtschaftlichen Großfamilie aufgewachsen.


Die beiden Arbeitsfelder Flüchtlingshilfe und Familienpastoral sind meine Arbeitsschwerpunkte. Begleitung von Flüchtlingsnetzwerken, inklusive Ferienfreizeiten und die "Überraschungskirche" für die ganze Familie liegen mir in diesen Bereichen am Herzen.


pastorale Räume wahrnehmen wie ein Landwirt, der sein Land und die dort lebenden Menschen für eine gute Ernte verstehen lernen möchte.
In der Erkundung erkennen wir, was an diesem Ort notwendig und lebensfördernd ist. Wir kommen durch die Erkundungsphase in den Genuss und die Bedeutung des uns von Gott anvertrauten Raumes, um uns die Frage zu stellen, was unsere Aufgabe hier ist?

  • Andreas Schäfer
  • Ausgangspunkt
  • Darum bin ich Erkunder

Andreas Schäfer

Drei wichtige Daten aus meinem Leben:

  • Die erste Chorprobe mit den Sängerknaben der Abtei Tholey
  • Rom-Wallfahrt mit der Katholischen Jugend meiner Heimatpfarrei St. Peter Theley
  • Der berufliche Wechsel zum Caritasverband Trier


Meine derzeitige Arbeitssituation:
Stabsstelle Ehrenamt, Projekt Synode und Fundraising beim Caritasverband Trier e. V.


In einem Schlüsselprojekt unseres Caritasverbandes - „Stadtteiltreff Mariahof“ – sind wir als Caritas gemeinsam mit der Pfarreiengemeinschaft Heiligkreuz neue Wege gegangen und haben gemeinsam ein Projekt entwickelt. Dabei ging es darum, die Orientierung der diakonischen kirchlichen Arbeit von Seelsorge und Caritas am lokalen Sozialraum und den dort lebenden Menschen zu stärken und konkrete Formen der Zusammenarbeit von Caritas und Seelsorge im Sozialraum zu generieren.

Genau dies wurde in der Synode aufgegriffen („vom Einzelnen her denken“ „Charismen vor Aufgaben“). Bei der Umsetzung, die nun mit der Erkundung beginnt, möchte ich gerne die Erfahrungen aus unserem Projekt einbringen.

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen?

Karen AltMobil   0160 995 361 29
Roland HinzmannMobil   0151 264 088 37
Andreas SchäferMobil   0151 520 887 9
oder per E-Mail untererkundung.pruem(at)bistum-trier.de